Touristischer Navigator für Sachsen

Burg Kriebstein

Adresse

09648 Kriebstein
Telefon: 034327 952-0
Telefax: 034327 952-22
E-Mail: kriebstein@schloesserland-sachsen.de
Website: www.burg-kriebstein.eu

Tipp auf der Karte anzeigen »

Öffnungszeiten

Februar - März Di-So 10.00 - 16.00 Uhr
April - Oktober Di-So 10.00 - 17.30 Uhr
November Sa/ So/ feiertags 10.00 - 16.00 Uhr

Montag Ruhetag

Letzter Einlaß eine halbe Stunde vor Schließzeit!
November wochentags, Dezember und Januar geschlossen (ausg. Sonderveranstaltungen)
Außerhalb der Öffnungszeiten Besichtigung nach Vereinbarung möglich!

Öffnungszeiten der Burgschänke ( von Ostern bis Oktober):
Di-Fr 10.00 - 17.30 Uhr
Sa/So/ feiertags 10.00 - 17.30 Uhr

Weitere Informationen

Logo Burg Kriebstein

Die mittelalterliche Burg Kriebstein liegt in Mittelsachsen direkt im Zentrum des Städtedreiecks Dresden-Chemnitz-Leipzig. Sachsens schönste Ritterburg, ein geschlossener vollständig erhaltener und komplett sanierter Baukomplex aus der Zeit der Spätgotik, erhebt sich auf steilem Felsen über dem Fluss Zschopau. Entdecken Sie bei Ihrem Besuch die 600-jährige Geschichte und fühlen Sie sich ins Mittelalter zurückversetzt.

Burg im September, Fotografie Thomas Schlegel

Burg im September, Fotografie Thomas Schlegel

Burg Kriebstein- Sachsens schönste Ritterburg

Die mittelalterliche Burg Kriebstein liegt in Mittelsachsen direkt im Zentrum des Städtedreiecks Dresden-Chemnitz-Leipzig. Die schönste Ritterburg Sachsens, ein geschlossener vollständig erhaltener und komplett sanierter Baukomplex aus der Zeit der Spätgotik, erhebt sich auf steilem Felsen über dem Fluss Zschopau. In ihrer 600 jährigen Geschichte wechseln über 30 mal die Besitzer. Die urkundliche Ersterwähnung aus dem Jahr 1384 markiert zugleich den Baubeginn der Burg. Bereits im 15. Jahrhundert hatte die Anlage ihre heutige Ausdehnung erreicht.
Spätere Umbau- und Erweiterungsarbeiten- insbesondere Aufstockungen aus dem letzten Drittel des 17. Jahrhunderts- fügen sich harmonisch in das in seiner Hauptbaumasse gotische Bauwerk ein. Die letzten Eigentümer der Burg Kriebstein war die Familie von Arnim, die 1945 enteignet wurde.

In den Jahrzehnten vor dem Mauerfall wurde die Bauunterhaltung stark vernachlässigt, so dass der Instandhaltungsrückstand zum Teil beängstigende Ausmaße annahm. Nicht zuletzt durch den Einsatz enthusiastischer Freunde der Burg Kriebstein konnten vielfältige Restaurierungsarbeiten, wie z.B. die Ausgrabung des Burgbrunnens verwirklicht werden.
Mit der Überführung der Burg Kriebstein in das Eigentum des Freistaates Sachsen 1993 war die finanzielle Kontinuität für eine umfassende denkmalgerechte Instandsetzung und Restaurierung erstmals wieder gewährleistet. Deren vorläufiger Abschluss im Jahre 2004 schuf die bestmöglichen baulichen Rahmenbedingungen für die Nutzung als Museums- und Veranstaltungsburg unter dem Dach „Schlösserland Sachsen".

Höhepunkte für den Besucher sind heute die Besichtigung des monumentalen Wohnturmes vom tiefsten Keller bis zu den, aus dem Mittelalter stammenden, historisch erhaltenen, Dachgeschossetagen, die Burgkapelle mit wertvollen Malereien um 1410, das Kriebsteinzimmer, die möblierten Interieurräume der Familie von Arnim sowie der Burgbrunnen. Verschiedenartige Festsäle stehen für Trauungen, Familien- und Firmenfeiern sowie für Veranstaltungen aller Art zur Verfügung.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »