Touristischer Navigator für Sachsen

Westphalsches Haus

Adresse

Dölitzer Straße 12
04416 Markkleeberg
Telefon: 0341 3911117
Telefax: 0341 35699018
E-Mail: westphalsches.haus@markkleeberg.de
Website: www.markkleeberg.de

Tipp auf der Karte anzeigen »

Öffnungszeiten

Di/Do: 10.00-17.00 Uhr
Mi: 10.00-16.00 Uhr
sowie zu Veranstaltungen

Weitere Informationen

Am nordöstlichen Ortseingang von Markkleeberg, unweit von Pleiße, Straßenbahn und der Bundesstraße 2, hinter einer stolzen Mauer und umrankt von wildem Wein befindet sich das Westphalsche Haus. Das Anwesen dient der Stadt Markkleeberg und ihren Vereinen als kultureller Treffpunkt und Veranstaltungsort. Der Kreis der Besucher und Veranstalter ist groß, die besondere Atmosphäre der Salons und das ausgewogene Kulturprogramm haben im Landkreis und in Leipzig einen guten Ruf.

Konzertsaal (Peter Franke, punctum)

Konzertsaal (Peter Franke, punctum)

 

Klassische Konzerte, stets auf hohem künstlerischem Niveau bilden den Schwerpunkt der Angebote. Die Konzertreihen der Neuen Leipziger Chopin-Gesellschaft und der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e.V. bereichern seit mehreren Jahren das Programm des Westphalschen Hauses.

In einem Operettenkonzertzyklus bieten Alexander Voigt und seine Kollegen aus der Musikalischen Komödie Leipzig ein buntes Programm mit Operetten, Schlagern, Musicalelementen und Schwarzem Humor. Zur „Musikalischen Soirée" zeigen Studierende aus unterschiedlichen Klassen der Leipziger Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy" ihr Können. Sommerliche Gartenkonzerte im Grünen runden das Programm ab.

Der Förderkreis Westphalsches Haus e.V. organisiert jeden Monat einen Vortrag mit "Betrachtungen zur Kulturgeschichte des Leipziger Raumes". Hier kommen viele bekannte Experten und jüngere Autoren neuer Bücher zur Lokalhistorie, natürlich auch gewisse "Originale" unserer Gegend zu Wort.

Seit 2007 organisiert der Verein Erdgeschichte im Südraum Leipzig e.V. eine monatliche Vortragsreihe mit geologischer Thematik im Westphalschen Haus.

Im Intervall von sechs bis acht Wochen schmücken Malereien, Drucke oder Fotografien und Skulpturen die Veranstaltungsräume und gelegentlich auch die Gartenanlage der Villa.

 

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »