Touristischer Navigator für Sachsen

Schlosspark Hohenprießnitz

Adresse

Eilenburger Landstraße
04838 Zschepplin OT Hohenprießnitz, Mulden-Flussterrasse

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Sehr geschickt die landschaftlichen Gegebenheiten im Bereich des Urstromtalhanges der Mulde nutzend, ließ ab um 1790 Johann Jacob Graf von Hohenthal (1740-1820) zur Verschönerung seines Schlossumfeldes einen Landschaftsgarten anlegen. Natürlich gab es auch schon davor neben dem barocken Schloss eine Gartenanlage, die sich ab 1704 nachweisen lässt. Kein geringerer als der Dessau-Anhalter Gartenkünstler Johann George Schoch wurde mit der Planung der neuen Anlage betraut. Zur Verfügung standen ihm eine Hangsituation und die daraus resultierenden Blickbeziehungsmöglichkeiten, Muldealtwässer, eine alte Wallanlage auf einem Sporn an der Mulde sowie uralte Eichen in der Aue. Daraus wurden im Laufe der Zeit eine mit einer reichen interessanten Vegetation, einem umfangreichen Wegenetz, Brücken, Denkmalen sowie wunderschönen Blickbeziehungen versehene Gartenanlage.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »