Touristischer Navigator für Sachsen

Klosterpark Altzella

Adresse

Zellaer Straße 10
01683 Nossen, im Tal der Freiberger Mulde
Telefon: 035242 50450
Telefax: 034242 50433
E-Mail: altzella@schloesserland-sachsen.de
Website: www.kloster-altzella.de

Tipp auf der Karte anzeigen »

Öffnungszeiten

April-Oktober:
Di-Fr: 10:00-17:00 Uhr
Sa/So/Feiertag: 10:00-18:00 Uhr

Weitere Informationen

Das einst bedeutende Zisterzienserkloster der Mark Meißen mit dem heute noch schönsten romantischen Landschaftspark Mitteldeutschlands.

Das Romanische Portal - das Wahrzeichen des Klosters Altzella

Das Romanische Portal - das Wahrzeichen des Klosters Altzella

Das Kloster Altzella entwickelte sich unter Leitung des Zisterzienserordens seit 1162 zu einem der bedeutendsten Klöster Mitteldeutschlands. Ursprünglich wurde es als Grablege des meißnischen Markgrafengeschlechts von Otto dem Reichen gegründet. Bis zur Reformation blühten dort Wissenschaften, Theologie, Handwerk und Kunst. Mit der Auflösung 1540 gingen viele Kunstschätze und Wissen verloren, die Bauwerke zerfielen bzw. wurden nach und nach abgetragen und für andere Architekturwerke, wie die Nossener Stadtkirche, wiederverwendet.

Um 1800 entstand unter Leitung des Hofgärtners Johann Gottfried Hübler ein romantisch-sentimentaler Landschaftspark, dem der Leitgedanke der Romantik „Zurück zur Natur“ zugrunde liegt.

Heute bietet der Komplex neben dem beeindruckenden Landschaftspark auch museale Ausstellungen zu den Zisterziensern, dem Sachsenspiegel und der Architektur, einen Kräutergarten mit Seminarangeboten sowie Möglichkeiten zum Heiraten, Feiern und Übernachten.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »