Touristischer Navigator für Sachsen

Rittergut Limbach-Oberfrohna

Adresse

Am Rathausplatz 1
09212 Limbach-Oberfrohna
Telefon: 03722 780
Telefax: 03722 78424
Website: www.limbach-oberfrohna.de

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

E-Mail: a.mosel@limbach-oberfrohna.de

Beginnend mit dem "Rittergut" (Rathaus), dessen Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurück reicht. 1248 ist eine erste urkundliche Nennung eines Johannes Limpach erwähnt. Das damalige Rittergut wurde als großes landwirtschaftliches Gehöft, vorwiegend in Holzbauweise, errichtet.
Urkundlich ist seit 1346 die "Pfarrei Limpach" in den Meißnischen Bistumsartikel aufgeführt.
Die Lehnsherren auf Limbach mit Oberfrohna waren von 1240 bis 1538 die Ritter von Meckau. Ab 1538 gehörte das Dorf und Rittergut Limbach zum Besitz der Adelsfamilie von Schönberg. Das Herrenhaus des Rittergutes wurde 1570 in massiver Steinbauweise im Renaisancestil neu erbaut. Das Portal aus rotem Rochlitzer Porphyr mit Sitzbank und den beiden Büsten des Landesherren "Vater August und seiner Gemahlin" sind markante Stilelemente der Renaissance. Im Inneren sind die Wendeltreppe mit freiragender Spindel, sowie die Kreuzgewölbe im Erdgeschoss und getäfelte Decken im Obergeschoss sehenswert.
Nach dem Tod der Witwe von Georg I. von Schönberg, Helena Dorothea von Schönberg, erhielt ihr Bruder Graf von Wallwitz das Rittergut.
Danach wechselte das Rittergut mehrfach den Besitzer, bis es 1912 in städtischen Besitz überging.

Das "Haus B", ein spätbarocker Bau aus dem Jahre 1780, erstrahlt nach unfassender Sanierung in altem und doch neuem Glanz.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »