Touristischer Navigator für Sachsen

St. Ottokirche Wechselburg

Adresse

Markt 5
09306 Wechselburg
Telefon: 037384 278

Tipp auf der Karte anzeigen »

Öffnungszeiten

täglich 09.00 bis 18.00 Uhr
(Auf die Gottesdienstzeiten ist Rücksicht zu nehmen.)

Weitere Informationen

Von weitem sichtbar leuchtet der Kirchturm der St. Ottokirche. Ursprünglich entstand an dieser Stelle im Jahr 1190 eine Kapelle, die dem hl. Otto von Bamberg geweiht wurde, der, 1139 gestorben, im Jahr 1189 heilig gesprochen wurde. Mit der Reformation wurde die Klosterkirche (die Basilika) nicht mehr benötigt und die St. Ottokirche als evangelische Kirche genutzt.

1604 fiel die Kirche einem Brand zum Opfer. Der 30jährige Krieg verhinderte aber ihren Wiederaufbau, weshalb die neue, für einen Barockbau eher schlichte St. Ottokirche erst 1737 geweiht werden konnte.

Den Innenraum mit Marmor auszustatten, war die Gemeinde nicht reich genug. Deshalb verwendete man für die Säulen und die rings um das Kirchenschiff laufenden Emporen Holz, das im Stil des „Bauernbarock“ bemalt wurde, um es wie bunten Marmor wirken zu lassen. Zu den wertvollen Stücken der Innenausstattung gehört vor allem die Orgel, die in den Jahren 1780 und 1781 von dem Silbermannschüler Johann Jacob Schramm erbaut wurde. Sie besteht aus 1679 Zinn - und 202 Holzpfeifen. Seit der Restaurierung im Jahr 1989 ertönt sie wieder in ihrer ursprünglichen Klangfülle in originaler Stimmung.

Ein Bildnis in der Kirche zeigt den Pfarrer Abraham Fleming, der in der Zeit des 30jährigen Krieges Pfarrer war. Sein Sohn Paul Fleming wurde als bedeutender lyrischer Dichter zur Zeit des Barock bekannt. Er verbrachte seine Jugendtage zum Teil in Wechselburg.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »