Touristischer Navigator für Sachsen

Katholische Kirche "St. Konrad" zu Deutzen

Adresse

04574 Deutzen
Telefon: 03433 208350
Telefax: 03433 208353
E-Mail: pfarramt@kath-kirche-borna.de
Website: www.kath-kirche-borna.de

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Seit 1997 ist die Katholische Kirche St. Konrad Deutzen in die Landesdenkmalliste aufgenommen als charakteristischer Nachkriegsbau in einer schlichten, sachlichen Bauweise und schönen Gestaltung.

Zum Bau der Kirche sind Ziegelsteine der ehemaligen katholischen Trinitatiskirche verwendet worden Die Trinitatiskirche Leipzig war die zweite große katholische Kirche Sachsens, die nach der Reformation gebaut wurde (Weihejahr 1847). Die erste Kirche war die Hofkirche in Dresden. Sie war die Propsteikirche und damit die Mutterkirche aller katholischen Kirchen des Leipziger Raumes. 1943 wurde sie durch Bomben zerstört und ihre Ruine nach 1950 gesprengt und abgetragen. Ein geplanter Wiederaufbau wurde Anfang der 50-er Jahre untersagt bzw. nicht genehmigt. Die geputzten Ziegelsteine kamen zum Teil über einen Umweg (Reudnitz-Glockenturm geplant, aber nicht genehmigt) nach Deutzen.

Katholische Bayern aus dem Bayrischen Wald (Cham/Furth im Wald) haben das gesamte für den Bau der Kirche erforderliche Holz zur Verfügung gestellt, geschlagen, abgefahren, per Bahn nach Deutzen transportiert und durch Spenden (Sammlungen und Kollekten) bezahlt. Namentlich ist der Ort Arnschwang im Bayrischen Wald genannt.

Die katholische Kirche ist somit eine absolute Besonderheit, sie besteht aus bayrischem Holz und sächsischem Stein, sogar historischem sächsischem Stein und ist damit die einzige sächsisch-bayrische Kirche Deutschlands.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »