Touristischer Navigator für Sachsen

Schloss Ruhethal

Adresse

Schlossstraße
04769 Mügeln

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Schloss Ruhethal Mügeln-B.Weber

Schloss Ruhethal Mügeln-B.Weber

Das Schloss Ruhethal, 1261 einstmals als Burganlage gebaut und von einem Wassergraben umgeben, diente es nach seinem Umbau 1572 dem letzten katholischen Bischof zu Meißen Johann IX. von Haugwitz als Residenz und Altersruhesitz. Bevor er im Jahr 1595 verstarb, trat er 1581 zum Protestantismus über und wurde zu einem Wohltäter der Stadt.
Die Herrschaft durch das Bistum Meißen und ihre Bischöfe währte bis zum Jahre 1596. In den Folgezeiten sollte das Schloss noch mehrmals seine Eigentümer wechseln, bis 1734 Schloss mit Gut in den Besitz des Kurfürsten und somit des Landes Sachsen übergingen. 1831 wurden Gut und Schloss staatliches „Kammergut“, wobei die landwirtschaftlichen Flächen verpachtet und im Schloss sich Justiz- und Rentenamt befanden.

Nachdem 1946 die private Verpachtung endete, wurde das Schloss einschließlich Gut 1949 zum Volksgut umfunktioniert und darüber hinaus ab 1951 als Lehrlingswohnheim genutzt. Nach der politischen Wende wurde im Jahr 1991 das Volksgut als Betrieb aufgelöst und nach Jahren des Leerstandes 2005 zum Eigentum der Familie Mertens-Nachtweide.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »