Touristischer Navigator für Sachsen

Bergbau-Technik-Park e.V.

Adresse

Am Westufer 2
04463 Großpösna
Telefon: 034297 140127
Telefax: 034297 140119
Mobil: 0152 25226557
E-Mail: info@bergbau-technik-park.de
Website: www.bergbau-technik-park.de

Tipp auf der Karte anzeigen »

Öffnungszeiten

Der Park ist von Mitte März bis Mitte November an folgenden Tagen geöffnet:
Do. & Fr.: 10 - 17 Uhr
Sa., So. & Feiertags: 10 - 18 Uhr
In den Schulferien jeweils Di. - So. 10 - 18 Uhr
(Letzter Einlass: jeweils 1 Stunde vor Parkschließung!)

Turnusführungen finden an Sonn- und Feiertagen jeweils um 11 und 14 Uhr statt. (Preis p.P.: 2,50 € zzgl. Eintritt)

Gruppenführungen sind nach Vereinbarung auch außerhalb der normalen Öffnungszeiten möglich.

Eintritt:
6,00 € / ermäßigt 3,00 € / Kinder bis fünf Jahre sind frei
Familienkarte: 15,00 € (2 Erwachsene mit bis zu max. 5 Kinder)

info@bergbau-technik-park.de

Weitere Informationen

Logo: Bergbau-Technik-Park e.V.

Sächsische Industriekultur entdecken

Absetzer im Bergbau-Technik-Park

Absetzer im Bergbau-Technik-Park

Der mitteldeutsche Raum wurde geprägt von der jahrhunderte langen Gewinnung, Veredelung und Nutzung der Naturressource Braunkohle. Doch Anfang der neunziger Jahre kam im Zuge der Wiedervereinigung und der damit sich verändernden Energiepolitik das kollapsartige Ende dieser Ära.
In kurzer Frist verschwand nahezu die gesamte Infrastruktur eines Industriezweiges. Jetzt wird die Landschaft südlich und nördlich von Leipzig zunehmend von aus Tagebaurestlöchern entstehenden Seen geprägt und der Begriff des Leipziger Neuseenlandes ist auf dem besten Weg, sich bundesweit als neue touristische Destination zu etablieren. Die Erinnerung an die Zeit vor den Seen beginnt im gleichen Maße zu verblassen.

Hier setzt das Vorhaben Bergbau-Technik-Park an. Der Park will einen Ort schaffen, der einen authentischen Blick in die Vergangenheit gewährt und damit die Brücke schlägt zwischen Vergangenem, Gegenwart und Zukunft. Anknüpfungspunkt war die Bewahrung zweier Tagebaugroßgeräte aus dem ehemaligen Tagebau Espenhain vor ihrer bereits beschlossenen Verschrottung. Es handelt sich um den Schaufelradbagger 1547 (ca. 1.300 t, Bj. 1985) und den Bandabsetzer 1115 ( ca. 2.400 t, Bj. 1986), die das Kernstück des Parks bilden.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »