Touristischer Navigator für Sachsen

Staatlliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen Schloss Nossen / Klosterpark Altzella

Adresse

Am Schloss 3
01683 Nossen
Telefon: 035242 50435
Telefax: 035242 50433
E-Mail: nossen@schloesserland-sachsen.de
Website: www.schloss-nossen.de

Tipp auf der Karte anzeigen »

Öffnungszeiten

April-Oktober:
Di - Fr: 10:00-17:00 Uhr
Sa/So/Feiertag: 10:00-18:00 Uhr

November - Dezember:
Di - Fr: nur für Gruppen nach Voranmeldung
Sa/So/Feiertag: 12:00-17:00 Uhr

Weitere Informationen

Eine der schönsten Renaissanceanlagen an der Freiberger Mulde, das als kurfürstliches Jagdschloss, Gefängnis von Gräfin Cosel und Amtsschloss diente. Heute mit Ausstellungen zur Familie v. Schönberg und dem sächsischen Landadel.

Das Renaissance-Schloss über der Freiberger Mulde.

Das Renaissance-Schloss über der Freiberger Mulde.

Die Geschichte von Schloss Nossen begann nachweislich im Jahre 1185, doch von der ehemaligen Burg ist heute außer ein paar Grundmauern nichts mehr erhalten. 1315 erwarb das Bistum Meißen die Burg Nossen, 1436 kaufte des derAbt des Klosters Altzella. Im Zuge der Reformation gingen Kloster und Schloss in kurfürstlichen Besitz und das Schloss wurde zum Verwaltungssitz des Amtes Nossen. Unter Kurfürst August entstand bis Ende des 17. Jahrhunderts die repräsentative Renaissance-Fassade und das Schloss auch als Jagd- und Reiselager genutzt. Prominente 'Gäste' wie Gräfin Cosel auf dem Weg nach Stolpen oder Napoleon Bonaparte nächtigten hier.

Bis zum 19. Jahrhundert wurde das Schloss als Sitz des Amtsgerichtes weiter ausgebaut und diente vor allem Verwaltungszwecken. Im Schloss befand sich das Rentamt, das Justizamt mit Gerichtsamt und Kerkern. Anfang des 19. Jahrhunderts dann entstanden Mietwohnungen und das städtische Heimatmuseum fand hier seinen Platz. Heute befinden sich neben einzelnen Wohnungen Dauer- und ständig wechselnde Sonderausstellungen in dem SChloss, die sich sowohl mit der Amtsgeschichte, wie auch speziell mit der Geschichte des sächsischen Adels beschäftigen. In einem langgeplanten PRojekt soll im bislang leer stehenden Südflügel ein Museum nur zur Geschichte des sächsischen Adels entstehen.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »