Touristischer Navigator für Sachsen

Burggelände mit Bergkelleranlage Eilenburg

Adresse

Schlossberg
04838 Eilenburg
Telefon: 03423 652222
E-Mail: tourismus@eilenburg.de
Website: www.eilenburg.de

Tipp auf der Karte anzeigen »

Öffnungszeiten

Bergkeller:
Führungen auf Anfrage im Stadtmuseum
Sorbenturm:
Mai-Sep.: So. 13.00-17.00 Uhr

Weitere Informationen

unterirdische Bergkelleranlage, Sorbenturm mit Aussichtsplattform

Burgberg

Burgberg

Der Eilenburger Burgberg (Schlossberg) darf sich auch als Wiege Sachsens bezeichnen. Denn im Jahre 1089 schlug hier mit der Belehnung des Grafen Heinrich I. zu Eilenburg mit der Mark Meißen die Geburtsstunde des wettinischen Territorialstaates. Die sagenumwobenen Eilenburger Grafen (Heinzelmännchensage) stehen somit am Anfang der 829 Jahre währenden Herrschaft der Wettiner über ein Gebiet, aus dem der heutige Freistaat Sachsen hervorging.

Im 10. Jahrhundert wurde hier die Ilburg mit dem noch heute erhaltenen Sorbenturm erbaut. Der Eilenburger Burgverein rückte dieses etwa fünf Hektar große Gelände wieder mehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Nach dem Sorbenturm (1997/98) und dem Burgtor (2001) wurden inzwischen auch der kleine Bergfried (2003) und die Burgbergmauern (2007) saniert. Gleichzeitig mit der Wiedereröffnung der sechs Jahre lang gesperrten Hundertstüfchen sowie des Rundweges feierten die Eilenburger am 8. Juni 2007 auch das Ende der insgesamt achtjährigen Hangsicherungsarbeiten. Der von unseren Vorfahren aufgeschüttete Burgberg wurde mit Hilfe von sechs Millionen Euro stabilisiert.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »