Touristischer Navigator für Sachsen

LEIPZIG-ELBE-RADROUTE (Tour 3 LER)

Rubrik:Fahrrad-Touren, Mehrtagestour
Start:Leipzig Hauptbahnhof
Streckenverlauf:Zweinaundorf, Baalsdorf, Kleinpösna, Albrechtshain, Beucha, Brandis, Machern, Lübschütz, Nepperwitz, Grubnitz, Wurzen, Roitzsch, Körlitz, Kühnitzsch, Falkenhain, Frauwalde, Ochsensaal, Schmannewitz, Bucha, Zeuckritz, Reudnitz -Olganitz, Treptitz
Ziel:Schirmenitz
Länge:77,44 km
Schwierigkeit:Familienfreundliche Tour durch ebenes Land. Wir empfehlen die Tour in mindestens zwei Teilen mit Übernachtung zu planen.
Anfahrt:Startpunkt kann der Hauptbahnhof in Leipzig sein. In Schirmenitz trifft die Route auf den ELBERADWEG.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Der Weg ist durch weiße Richtungsschilder mit einem grünen Fahrrad in Kombination mit dem Logo des Radwanderwegs gekennzeichnet.
Kartenmaterial:Kartenmaterial ist erhältlich.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Diese Tour verbindet für Radtouristen die Stadt Leipzig mit der Elbe im Osten.

Mit 85 Kilometern Länge ist die Route schon eine der gehobenen Kategorie. Um genügend Zeit für die Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten der Strecke zu haben, empfiehlt sich eine Übernachtung einzuplanen. Eine der Empfehlungen dazu finden Sie im Radwanderatlas für das Sächsische Burgen- und Heideland.
Auf dem Leipziger Augustusplatz beginnt die Radroute und führt in östlicher Richtung aus der Stadt hinaus. Nach dem das Stadtgebiet verlassen wurde, geht es auf Feldwegen über Albrechtshain nach Beucha. Hier kreuzt die Parthe-Mulde-Radroute den Weg. Wer möchte, kann von hier auf einem Rundkurs über Taucha nach Leipzig zurück radeln.
Für die Unentwegten auf der Leipzig-Elbe-Radroute bietet die Wehrkirche Beucha mit ihrem hufeisenförmigen Steinbruchsee nun einen imposanten Anblick.
Ist Brandis erreicht, laden Schloss und Schlosspark zum Verweilen ein. Wer hier noch nicht faulenzen will, wird aber spätestens im zauberhaften Schlosspark Machern eine längere Rast einlegen. Über die Ortschaften Grubnitz und Nepperwitz führt die Strecke weiter in Richtung Osten. Bald schon quert eine Brücke die Mulde, später verläuft die Route parallel zum Mulderadweg. Auf dem Mulderadweg kann man dann in nördlicher oder südlicher Richtung die Fahrt fortsetzen.
Bleibt man auf der Leipzig-Elbe-Radroute, durchquert man das sehenswerte Städtchen Wurzen, Geburtsort von Joachim Ringelnatz und so mancher Knabberspezialität. Nach dem Verlassen der über 1.000 jährigen Stadt geht es an Bockwindmühlen und ehemaligen Wasserburgen vorbei durch die Ausläufer der Dahlener Heide. Wiesen und Wälder sind ideal für entspannte Pausen, und Naturbäder am Weg versprechen Abkühlung an warmen Sommertagen. Kurz vor dem Ende der Route, im Ort Zeuckritz, teilt sich diese und man hat die Wahl. Eine Wahl die schwer ist, da sich beide Strecken landschaftlich ähneln. In Schirmenitz ist der Elberadweg und damit das Ziel der Radroute erreicht.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,05 MB)

Urheber: Tour-Track: Vermessungsbüro Mütze

« zurück zur Übersicht »