Touristischer Navigator für Sachsen

ELBE-MULDE-RADWANDERWEG (Tour 8) von Zehren nach Döbeln

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Zehren
Streckenverlauf:Piskowitz, Prösitz, Wachtnitz, Daubnitz, Zöthain, Wahnitz, Leuben, Schleinitz, Lossen, Nelkanitz, Beicha, Schweimitz, Auterwitz, Stausee Baderitz, Mischütz, Gärtitz
Ziel:Döbeln
Länge:29,16 km
Schwierigkeit:Auf dem Radweg ist es keine Sonntagsspazierfahrt, sondern eher ein anspruchsvoller Tagesausflug, da es ständig auf und ab geht. Es sind sowohl schattige Stücke, als auch Teilstrecken über offenliegende Felder zu bewältigen. Neben ausgesprochen steilen Abschnitten gibt es auch bequem zu befahrende Teile des Radwanderweges. Größtenteils benutzt man Straßen, die auch für Familienausflüge geeignet sind, weil sie bis auf eine kurze Strecke wenig befahren sind. Einige Teilstrecken führen über Feld- und Waldwege und sind nach Regenfällen schwer passierbar.
Anfahrt:Um die Ausgangspunkte zu erreichen, empfiehlt sich das Auto oder noch besser der Zug. Weil der Radweg kein Rundweg ist, kann man sein Auto zum Beispiel an einem Endpunkt abstellen oder mit dem Zug fahren und über Anschlussradwege zurückradeln.Ohne Auto ist die gute Zugverbindung hilfreich. Bei der Strecke Leipzig-Döbeln-Meißen steigt man entweder in Roßwein oder in Döbeln aus, wo man die Radtour mit einem Stadtrundgang verbinden kann. Von beiden Städten aus ist der Anfang des ELBE-MULDE-RADWANDERWEGES über den MULDENTAL-RADWANDERWEG entlang der Freiberger Mulde erreichbar. Nutzt man die Strecke Meißen-Dresden, ist die einzige empfehlenswerte Ausstiegsmöglichkeit Meißen mit anschließender Fahrt auf dem Elberadweg. Es muss auf der linken Seite der Elbe gefahren werden, weil der ELBE-MULDE-RADWANDERWEG in Zehren auf dieser Seite beginnt.
An den ELBE-MULDE-RADWANDERWEG schließt sich der ELBERADWEG in Richtung Hamburg oder elbaufwärts nach Schmilka zur tschechischen Grenze an. Am anderen Ende gelangt man entlang des MULDENTAL-RADWANDERWEGES nach Nossen und in Richtung Bad Düben zu anderen Radwegen zwischen Mulde und Elbe. Am Stausee Baderitz besteht die Möglichkeit den Weg zu verlassen und auf dem JAHNATAL-RADWANDERWEG bis nach Riesa zu fahren.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Der Weg ist durch weiße Richtungsschilder mit einem grünen Fahrrad in Kombination mit dem orangefarbenen Logo des "ELBE-MULDE-RADWANDERWEG" gekennzeichnet.
Kartenmaterial:Tourismusverband "Sächsisches Burgen- und Heideland" e.V.
Kartenmaterial bestellen »
Kontakt:Tourismusverband "Sächsisches Burgen- und Heideland" e.V.
Adresse: Niedermarkt 1
04736 Waldheim
Telefon: 034327 9660
Telefax: 034327 96619
Internet: E-Mail: info@saechsisches-burgenland.de
Website: www.saechsisches-burgenland.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Radwandern durch Sachsens Kornkammer

tour901000044_5300_1.jpg

tour901000044_5300_1.jpg

Sucht man eine anspruchsvolle Radroute, ist der Elbe-Mulde-Radweg genau richtig. Es vereinen sich genussvolle Abfahrten und steile Anstiege sowie gut ausgebaute und weniger befestigte Wege. Die Fahrt beginnt in Zehren an der Elbe und führt bis nach Mahlitzsch an der Mulde. Aber auch in umgekehrter Richtung ist der Weg sehr reizvoll und vor allem weniger anstrengend, da das Muldental (250 m ü. d.M.) höher gelegen ist als das Elbtal (100 m ü.d.M.).

Eine vielseitige Landschaft prägt diesen Radwanderweg. Am Anfang befährt man das Ketzerbachtal stromaufwärts. Der Ketzerbach entspringt östlich von Wendischbora, schlängelt sich dann entlang des Sohlentales 29,5 Kilometer bis nach Zehren und mündet dort in die Elbe. Der Kelzbach, das Dreißiger Wasser, der Käbschützer Bach und der Grutschenbach speisen ihn mit Wasser.
Ein Großteil des Weges führt durch die „Kornkammer Sachsens", die Lommatzscher Pflege. Ihrem fruchtbaren Boden verdanken die Bauern ihren einstigen Reichtum. Im Frühjahr kann die wunderschöne Kirschblüte bewundert werden und im Sommer erstrecken sich goldgelbe Felder über die vielen Hügel.

Kurz vor Döbeln führt der Weg ca. 2 Kilometer auf der ehemaligen Schmalspurbahn-Strecke Lommatzsch-Döbeln und jetzt neu ausgebauten und asphaltierten Trasse entlang und ist danach bald in Döbeln an den Anschlussstrecken angelangt.

Mögliche Anschlussstrecken an dieser Tour sind:

1. ELBERADWEG in Zehren
2. JAHNATAL-RADWANDERWEG am Stausee Baderitz
3. MULDENTAL-RADWANDERWEG in Döbeln

 

Pauschalangebote: Wir empfehlen Ihnen unsere Angebote "Radwandern ohne Gepäck zwischen Mulde und Elbe"

Tipp: Laden Sie sich diese Beschreibung inkl. Kartenübersicht und "Sehenswerten Punkten" unter dem Reiter Downloads als PDF herunter und/oder nehmen Sie zur besseren Orientierung den Track als gpx mit auf Ihr mobiles Gerät (Smartphone, GPS-Gerät).

Rastplatz und Spielplatz

Rastplatz und Spielplatz "Bahnhof" zwischen Mischütz und Gärtitz

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,37 MB)

Urheber: Sächsisches Burgen- und Heideland / Tour-Track: Vermessungsbüro Hubert Mütze

« zurück zur Übersicht »