Touristischer Navigator für Sachsen

Lutherweg in Sachsen - Tour 2

Rubrik:Motorrad-Touren, Eintagestour
Start:Bad Düben
Streckenverlauf:Söllichau, Bad Schmiedeberg, Dommitzsch, Dreiheide, Zinna, Torgau, Beckwitz, Sitzenroda, Schildau, Falkenhain, Röcknitz, Böhlitz, Laußig,
Ziel:Bad Düben
Länge:125
Kartenmaterial:Kartenmaterial ist erhältlich.
Kontakt:Tourismusverband "Sächsisches Burgen- und Heideland" e.V.
Niedermarkt 1
04736 Waldheim
Tel.: 034327/966-0
E-Mail: info@saechsisches-burgenland.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

1. Bad Düben

Das staatlich anerkannte Moorheilbad Bad Düben ist das südliche Tor zum Naturpark Dübener Heide und eine gute Adresse für Gesundheits- und Aktivurlauber, Pilger, Wanderer, Radler und Genießer auf der Suche nach Entspannung und Naturerlebnis.

Reformation: Auf dem Weg von Wittenberg nach Leipzig kamen Luther und die anderen Reformatoren häufig durch Düben, ebenso wie Katharina von Bora auf dem Weg zu ihrem Gut in Zöllsdorf bei Neukieritzsch.

sehenswert: historische Altstadt, 100-jährige Burg Düben mit Landschaftsmuseum, Stadtkirche St. Nikolai, Kurpark und Mühlen

2. Dreiheide

Dreiheide mit seinen drei Ortsteilen liegt am Rande der schönen Dübener Heide und ist gut mit dem Rad zu erkunden.

Reformation: Martin Luther besuchte auf der Durchreise nachweislich 1535 die Kirche Süptitz. Im 16. Jahrhundert war Süptitz als Weinanbaugebiet bekannt. Der Kurfürst sendete mehrfach Süptitzer Wein an Luther.

sehenswert: Heimatstube, Denkmal auf dem Süptitzer Höhen, Bockwindmühle, Naturbad Großwig, Bärensäule, Kirche Süptitz (im 13. Jahrhundert errichtet), Kirche Weidenhain (romanische Basilikaform, Frsekomalerei in der Apsis), Kirche Großwig (romanische Bruchsteinbasilika, Flemmingorgel von 1787)

3. Torgau

Torgau, im 16. Jahrhundert das politische Zentrum der Reformation und die kursächsische Residenzstadt, ist heute eine der schönsten Renaissancestädte Deutschlands.

Reformation: Torgau gehörte als ehemalige Residenz der Kurfürsten zu den Ursprungsstätten der Reformation. Luther weilte oft in der Stadt, predigte hier und weihte 1544 die Schlosskapelle, den ersten protestantischen Kirchenbau. Katharina von Bora starb am 20. Dezember 1552 in Torgau.

sehenswert: Stadtkirche mit Grabstein Katharina Luthers, Schloss Hartenfels mit Schlosskirche und großem Wendelstein, historische Renaissance-Altstadt, Torgau Museumspfad

4. Schildau

Die Gneisenaustadt Schildau ist als Stadt der Schildbürger bekannt und liegt am nördlichen Rand der Dahlener Heide.

Reformation: Nachdem 1521 über Luther die Reichsacht verhängt wurde, stellten Reisen außerhalb des kurfürstlichen Schutzgebietes eine Gefahr dar. Da Luther auf diesen Reisen über Torgau herzhogliches Territorium durchqueren musste, war Sitzenroda, heute Ortsteil von Schildau, die erste Wegstation im Kurfürstentum.

sehenswert: Gneisenaugedenkstätte, Pfad der Schildbürger, Schildbürgermuseum und -brunnen, Schildbürgerspielplatz, Schildberg mit Aussichtsturm, Pferdesport-Arena, Walderlebnisscheune

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (0,59 MB)

« zurück zur Übersicht »